Prix Walo: Die Nominierten stehen fest!

Der Prix Walo geht im Mai über die Bühne. Das Telefonvoting für die Publikumslieblinge hat begonnen, denn die Nominierten stehen fest. Spannend wird es auch in der Sparte "Volkstümlicher Schlager":

Im Rennen steht Miss Helvetia, Jolderklub Wiesenberg und "Heimweh".

Auf www.prixwalo.ch ist Nomationasbroschüre ersichtlich und alle Nominierten sind dort vorgestellt.

 

 

weiterlesen ...

SMA im KKL Luzern: And The Winners Are ...

Luzern, 16. Februar 2019 – Bligg war der grosse Gewin­ner der 12. Swiss Mu­sic Awards. Dreimal war er nominiert, zwei­mal durfte er den begehrten Betonklotz in Empfang nehmen! Die grosse Überraschung des Abends war die Auszeichnung von «Adiós» von Loco Escrito als Best Hit, doch das waren bei weitem nicht die einzigen Premieren-Höhepunkte der SMA im KKL Luzern.
 
Gerade doppelt so dynamisch, dramatisch und dicht – das war die erste Ausgabe der Swiss Music Awards im KKL Luzern. Und durchaus auch gewagt. Stefan Büs­ser liess nicht nur sprichwörtlich die Hosen runter. Bei der Eröffnung stand der Moderator in den Unterhosen da und performte augenzwinkernd eine eigene Interpre­tation von Bliggs «Musik us de Schwiiz». Die diesjährigen SMAs zelebrier­ten das Schweizer Musikschaffen des vergangenen Jahres gleich zwei­fach: mit grandiosen Live-Sets bei «SMA live» im Luzerner Saal und einer fantasti­schen Preisverleihung im Konzertsaal.
 
Dabei schwang bei der Verleihfeier einer obenauf: Bligg. Dreimal für einen SMA no­miniert, räumte er in den Katego­rien Best Male Act und Best Album einen Betonklotz ab. Damit darf der Zürcher Mu­siker insgesamt sieben Steine sein Ei­gen nennen und gehört neben Bastian Ba­ker (7) und Stress (9) zu den erfolgreichs­ten Schweizer Musikern der SMA. Lo & Leduc gewannen in der Katego­rie Best Group und haben somit insgesamt vier Pflastersteine im Regal. Während Leduc im Ausland weilte, nahm Lo den Preis alleine entge­gen. Der Best Hit heisst in diesem Jahr «Adiós». Das bedeutete, dass Loco Escrito nicht nur erstmals nominiert war, sondern gleich auch den Preis in dieser Kategorie in Empfang nehmen durfte.
 
Sechs von 15 Preisträgerinnen und Preisträgern des Abends waren Frauen. Sina wurde als erste Musikerin mit dem Outstanding Achievement Award ausgezeich­net. Die ehemalige Nationalratspräsidentin und Ständerätin Pascale Bruderer hielt die Laudatio auf die Walliser Sängerin, die dieses Jahr ihr 25-jähri­ges Bühnenjubiläum feiert. Die Zürcher Indie-Band Black Sea Dahu um Leade­rin Janine Cathrein gewann den Ar­tist Award – eine besondere Ehre, wird dieser Preis doch von den Musikerinnen und Musikern selber verliehen. Eine herzliche Grussbotschaft dazu sendete die im Ausland weilende Sophie Hun­ger. Emilie Zoé wurde als Best Act Romandie ausgezeichnet. Der Best Brea­king Act ging an die Sängerinnen von Härz und in der internationalen Katego­rie an Camila Cabello. Bei der Verleihung des Best Female Act setzte sich Steffe la Cheffe gegen Beatrice Egli und Sophie Hunger durch, acht Jahre nach ih­rem Gewinn als SRF 3 Best Talent 2011. Der diesjährige Sieger in dieser Kategorie heisst Marius Bear. Der Appenzel­ler Musiker mit der unverkennbaren Stimme gilt mit seinen 25 Jahren bereits als eines der vielversprechendsten Musikta­lente Europas. Der Preis für den Best Live Act wurde nicht im Konzerts­aal, sondern im Luzerner Saal vergeben. Frech «crashte» Stefan Büsser dafür den Auf­tritt von Anna Rossinelli, um mit ihr «The Gardener & The Tree» auszuzeich­nen.  
 
Was wäre eine Show ohne die Showacts? Im ausverkauften Luzerner Saal spielten Bastian Baker, Nemo sowie Manillio und Anna Rossinelli bei der Lancie­rung des neuen Formats «SMA live», welches Michel Birri im TV und Damian Betschart im Saal moderierten. Im Konzertsaal faszinierte der epische Auftritt von US-Überfliegerin Billie Eilish die Besucherinnen und Besucher. Dane­ben begeisterten Gotthard das Publikum und Stress gab zusammen mit Comme1Flocon eine atemberaubende Performance.
 
Das Who is Who der Schweizer Musikszene stand SMA Host Stefan Büsser zur Seite und ehrte die Preisträgerinnen und Preisträger. Zusammen mit Sina präsen­tierte Pamela Méndez die Kategorie «Best Female» und Luca Hänni mit  Kunz den «Best Male». Mimiks repräsentierte seine Heimatstadt Luzern mit sei­ner 041-Crew und händigte dabei den Preis an die «Best Group» aus. DJ Antoine überreichte den «Best Hit» und zeichnete in diesem Rahmen nicht nur die Interpre­ten, sondern im Namen der Suisa auch die Songwriter aus. Die ehemali­gen SRF 3 Best Talent-Gewinner wie Steff la Cheffe, DabuFantastic und Hecht übergaben den Stab an ihren Nachfolger Marius Bear, während Stress, Comme1flocon und Danitsa den «Best Act Romandie»huldigten.

update 17.02.2019
weiterlesen ...

Musikpost an der feierlichen CD-Taufe von Holdrioo!

Mit einem Titel von Willi Valotti hat die Ländlerformation Holdrioo  in Gais ihren Abend zur CD-Taufe musikalisch eröffnet: Fein, präzise, hoch musikalisch! Einfach berührend! Gleich darauf folgte der Holdrioo-Schottisch! Holdrioo-Stimmung in der Krone. 

Voller Saal. Konzentriertes Publikum: Viele Verwandte, Anverwandte und vor allem Fans. Und erstaunlich viele junge Zuhörer/-innen!

Denn die Holdrioos kennt man weit übers Appenzell hinaus. Sogar im Musikantenstadl sind sie aufgetreten (Musikpost berichtete:

https://www.musikpost.ch/index.php/news/item/632-5-fragen-an-gabriel-streule)

Bläserformation

Dann folgten Darbietungen vom Rössli-Sepp mit Buben und wunderbarer Jodelgesang von Dörig Armin, Stocker David und Peterer Niklaus.

jodlerterzett

Stolze Eltern: Armin Dörig-einstiger Viehzüchter und Kenner des Safier Viehmarktes- mit seiner Frau freuen sich über den Auftritt ihres Sohnes Armin, der in der "Glückspost" einmal als Jodler des Jahrhunderts vorgestellt worden sei.

dörig

Grosser Erfolg für Holdrioo

Nach der Pause zeigt sich die Formation Holdrioo von ihrer moderneren Ausrichtung, denn sie sind verflixt vielseiteig, entsprechend heisst die Scheibe auch "Beiderlei". Passend dazu ist der zweite Teil des Programms im anderen Outfit.

beiderlei

Der Titel "Böhmische Liebe" lässt die Herzen schmelzen, dann folgen eigene Titel und als Höhepunkt ein Schlagermedley. Wunderbar. Das hat Potential!!!

holdrio0

Nach ihrem Auftritt werden Holdrioo richtigehend von ihren Fans in Beschlag genommen.

Besonders Gabriel steht oft im Mittelpunkt, gut drauf, immer einen lustigen Spruch auf der Lippe. Doch es ist eine ausgwogene Formation. Man kennt sich schon lange und die Rollen sind verteilt.

Seine Musikkollegen sind etwas ruhiger, wenn sobald er zu flippig werde, erden sie ihn auch wieder. Gabriel und sein Akkordeonkollege Adrian Dörig sind sogar miteinander gross geworden, haben miteinander das Musizieren erlernt und sich auch musikalisch etnwickelt.

Diese kontinuerliche Entwicklung habe bei ihm dieses grosse Selbstvertrauen und eine gewisse Sicherheit gegeben, erklärte Gabriel Streule gegenüber der Musikpost.ch.

fans

Mehr demnächst ...

 

update 16.02.2019

 

 

weiterlesen ...

Theater in Valendas: Spannung bis zum letzten Satz

Die Theatergruppe Valendas spielt dieses Jahr Brecht: "Herr Puntila und sein Knecht Matti". Ein Stück voller Gegensätze, die ein Wechselbad von Gefühlen auslösen. Sympathien mit Figuren werden geweckt und lösen sich dann doch  wieder auf.

Dafür verantwortlich ist die Hauptfigur, Herr Puntila. Oft betrunken, sinniert er vor sich hin, arrangiert und verkuppelt. Und dann hat er wieder seine nüchternen Momente, voll Klarheit und von scharfem Verstand geprägt.

Als Herr, als Mächtiger kann er sich das leisten.

Seine Umgebung macht seine Launen mit, vor allem auch sein Knecht und Chauffeur Matti.

 

Und fast kommt es zur Verlobung mit Puntilas Tochter. Matti testet vor vielen Anwesenden auf verschiedene Arten,  ob sie wirklich für den Alltag in sehr bescheidenen Verhältnissen taugt.

Doch schliesslich sind die Unterschiede  dann doch zu gross...Und niemand der Anwesenden ist bei diesem Test eingeschritten: Der Pfarrer zieht von dannen, der Anwalt bietet keine Lösung...

 

Matti verlässt schliesslich seinen Herrn, als dieser dem Alkohol abschwört, in der Überzeugung, dass Knechte nur dann ein erträgliches Leben führen können, »wenn sie erst ihre eigenen Herren sind«.

Damit ist gerade der letzte gesprochene Satz aus dem Munde des Knechtes Zugang zur Interpretation und Sinngebung:

Zuerst sich selber Herr sein. Erst dann ist das Leben gut möglich.

 

Ein Stück, das bewegt und viele Facetten des sozialen Gefüges einer Gesellschaft aufzeigt und auch kritisiert

Die Valendaser Theatergruppe beweist, dass man auch "auf dem Land" anspruchsvolle Kulturkost geniessen kann. Die Schauspieler/-innen in Valendas leisten Grossartiges und bringen die Ideen und Gedanken dieses ganz starken Stückes zum Leuchten.

Und dahinter natürlich die Handschrift eines ganz Grossen: Bertold Brecht. Seine Themen sind gesellschaftlich längst noch nicht abgearbeitet.

Natürlich war es eine ganz ander Zeit, doch Brecht ist zeitlos. Die Thematik "Herr-Knecht" oder "Herrrin-Magd" kommt immer ins Spiel, sobald zwei oder mehrere Menschen miteinander zu tun haben.

Sie kann dann auf ganze soziale, politische und religiöse Systeme übertragen werden. Oder eher analytisch: So wie beim Knecht Matti, der sich die Frage in Bezug auf sich selbst stellt und entsprechend handelt.

Denn um die Frage, was in uns selbst Herr und Knecht ist, kommen wir letztlich nie ganz herum.

 

"In Valendas wird Theater mit Leidenschaft und grosser Professionalität geboten" 

"Ein starkes Ensemble, das eine optimale Rollenverteilung ermöglicht. Vereint unter einem äusserst begabten Regisseur."

 

Erste Bilder von der Premiere:

theater w

 Matti will wissen, ob Eva Puntila auch zu niederer Arbeit taugt.

theater ab

 Raffiniertes Bühnenbild. Ein altes Jauchefass erfüllt auch ganz andere Zwecke..

theater m

 Der Attaché ist lange als vermeintlicher Schwiegersohn genehm, bis dann die Stimmung von Puntila kippt und er das Wesen des Attaché entlarvt und lächerlich macht.

theater t

 puntila

update 15.02.2019

weiterlesen ...

Stauferkrone 2019: Schweizer prägen Musikwettbewerb!

Endlich wird wieder der Musikwettbewerb Stauferkrone durchgeführt. Am Samstag, 18. Mai 2019 Stadthalle Donzdorf ist es soweit: Wer gewinnt die Stauferkrone 2019?

Bereits erfreuliche Nachricht von Ueli Bodenmann:Er hat sich mit einem neuen Pop-Lied qualifiziert und wird nach Deutschland reisen.

Schon länger bekannt ist, dass Vincent Gross diesmal als Stargast auftritt!

 

Vincent Gross freut sich auf seinen Auftritt in Donzdorf, denn er will damit auch das Engagement der Veranstalter unterstützen.

"Ich finde die Idee der 'Stauferkrone' toll", so der Schweizer. Vincent Gross wird den zweiten Teil des "Stauferkrone"-Programms am 18. Mai in Donzdorf gestalten.

 

vincent gross ab

Seine Show wird eine knappe Stunde dauern.

Das gibt also viele schöne Begegnungen in Donzdorf!

PROGRAMM-ÜBERSICHT

DONNERSTAG, 16. MAI 2019

12.30 Uhr   Seminar für Musikschaffende Hotel Becher (Saal)

                      Touristisches Angebot für Begleitpersonen

18.00 Uhr    Seminarausklang und Netzwerken

                      Pizzeria Gumpen da Toni

FREITAG, 17. MAI 2019

13.30 Uhr    Mitgliederversammlung Komponistenverband

                      Baden-Württemberg Hotel Becher

                      Touristisches Angebot für Begleitpersonen

17.30 Uhr    Empfang zur Stauferkrone Schlosspark Donzdorf

18.30 Uhr    Branchentreffen Hotel Becher (Saal)

SAMSTAG, 18. MAI 2019 Stadthalle Donzdorf

18.00 Uhr    Hallen-Öffnung und Beginn Schlagermarkt

19.00 Uhr    Saalöffnung

19.30 Uhr    Stauferkrone -  Wettbewerb

21.15 Uhr    Pause mit Schlagermarkt

21.40 Uhr    Stauferkrone  - Show Vincent Gross

22.30 Uhr    Siegerehrung, anschl. Schlagermarkt

SONNTAG, 19. MAI 2019

10.00 Uhr    Musikalischer Weißwurstfrühschoppen mit Fantreffen

 

update 05.02.2019

weiterlesen ...

Musikpost 1/2019: Arbeitstitel steht

Das neue Magazin MP 1/2019 ist am Entstehen. Unverkennbar, speziell und jedes Mal eine Ueberraschung. Im Mittelpunkt stehen Bilder vom Ländlerkapellentreffen in Landquart.

Eigenwillig auch der Titel. Statt einem eigentlichen Titelbild für einmal ein gestalteter Notenschluessel.

arbeitstitel neue MO 2019

Das Magazin wird in kleiner Auflage gedruckt.

Bestellung oder Abo unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

update

05.02.2019

 

weiterlesen ...

Wirbelwind Melissa hat neues Album veröffentlicht

Sie hat Temperament für zwei, das Schlager-Girl aus Kärnten. Sie lässt niemanden kalt. Sorgt für Furore mit Liedern, Texten, Videos. Ritzt an Tabus und strotzt vor Selbstbewusstsein.

Ihr gefällt es, dass sie immer wieder als Wirbelwind bezeichnet wird und so nennt sie denn auch ihre neuste Scheibe schlicht "Wirbelwind".

Melissa Naschenweng Wirbelwind e1548246017143

Es ist Melissas drittes Album.

Ihr Leben, ihr Umfeld, all dies findet sich in ihrer Musik wieder.

Eigentlich war ein Date mit Melissa geplant, das dann aber kurzfristig abgesagt wurde, da Melissa in der Show von Silbereisen auftritt.

Und das hat schliesslich Priorität.

update 02.02.2019

 

banner musikpost.ch kontakt

 

 

weiterlesen ...

Erste Geschäftslocation für Musikpost in Bad Zurzach

Die Musikpost wird neu von Bad Zurzach aus produziert. Hier wird eifrig eine erste Geschäftslocation für die MP eingerichtet: Erste Bilder aus Bad Zurzach.

mp 2019

Noch türmen sich Kartons und das Durcheinander ist noch nicht ganz im Griff...Doch von diesem News-Raum in Bad Zurzach sollen verschiedene Websites bearbeitet werden, so auch das im Aufbau stehende www.zbheute.ch  mit News aus dem Zurzibiet. Idealerweise aus dem Bezirkshauptort.

Im Mai ist es dann soweit  und die Räumlichkeit werden fertig eingerichtet sein.

musikpost 2019

Erste Impressionen aus Bad Zurzach

 

update 02.02.2019

banner musikpost.ch kontakt

 

 

weiterlesen ...

Januar 2019: Musikpost im Quotenhoch

Der Januar hat für die Musikpost.ch neue Quotenrekorde gebracht. Täglich surfen mehr als 400 unterschiedliche User/-innen auf der Musikpost.ch.

Im Januar 2018 waren es noch 315 pro Tag!

Die Website durfte im Januar 2019 insgesamt über 200'000 Zugriffe verzeichnen. Das sind immerhin ungefähr doppelt so viele gegenüber im Vorjahr.

Dabei haben die interessanten Berichterstattungen im 2019 kaum begonnen!

Also dranbleiben....Wir bieten mehr...

 

update 2019

banner musikpost.ch kontakt

Werbung

Für mehr Volksmusik und Schlager im Radio und TV!

Für GRAUBUENDEN

nationalratbuehler.ch

weiterlesen ...

Musical «Simply the Best» in der Schweiz

(Baden)(PPS) In Deutschland, Österreich und London ist das Musical «Simply the Best» bereits ein voller Erfolg. Vom 4. bis zum 14. April 2019 kommt das Musical, das vom turbulenten Leben der Ikone erzählt, erstmals auch in die Schweiz. Nice Time Productions holt das Bühnenspektakel «Simply the Best» in acht Schweizer Städte. Von Zürich über Basel bis Amriswil will die Show das Tina-Turner-Fieber wieder zum Leben erwecken, bevor das Musical im Herbst 2019 am Broadway in New York zu sehen ist.

Sie ist die Queen des Rock’n’Roll, verkaufte 20 Millionen Tonträger, gewann elf Grammys und führte während ihrer Karriere ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen. 2009 ging Tina Turner zuletzt auf Welttournee und verabschiedete sich vom Musikgeschäft. Seitdem lebt sie mit ihrem Ehemann, Musikproduzent Erwin Bach, in Küsnacht am Zürichsee. 2013 nahm sie sogar die Schweizer Staatsbürgerschaft an. Die Generation, die die Musiklegende nicht live erleben konnte, hat nun die Gelegenheit, sich von den Welthits wie «Simply the Best», «We don’t need another hero» oder «Rollin on the river» mitreissen zu lassen. Vom 4. April bis 14. April tourt das Musical «Simply the Best» quer durch die Schweiz. Auch langjährige Tina-Fans haben so im April 2019 die Chance, das Tina-Turner-Gefühl für einen Abend wieder aufleben zu lassen. 

“Du musst leiden, du musst es durchstehen”

Ihre Karriere startete die heute 78-jährige Tina Turner im Musik-Duo mit Ex-Ehemann Ike Turner. Nach den Anfangserfolgen verfiel Ike dem Drogenkonsum und wurde zu einem unberechenbaren und gewalttätigen Partner. Nach 16 Jahren Ehe, in denen Tina Turner die Misshandlungen ihres Ex-Ehemannes ertragen musste, schaffte sie schliesslich nach einem besonders brutalen Übergriff die Trennung. «Manchmal stand ich auf der Bühne und hatte unvorstellbare Schmerzen. Aber du musst da durch. Du musst leiden, du musst es durchstehen», sagte Tina Turner in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost. Ihre Gefühle verarbeitete die Powerfrau dabei stets in ihrer Musik: Nach dem Absturz folgte der Neuanfang und das wohlverdiente Comeback, mit einem Nummer Eins Hit nach dem anderen. Ihr rasanter Aufstieg in den Achzigern gipfelte mit der Filmmusik zu «James Bond 007 – Goldeneye» Mitte der Neunziger.

Darstellerin «Coco» Fletscher verkörpert Tina Turner

«Tina Turners Auftritte unterscheiden sich in erheblichem Masse von Auftritten anderer Künstler. Ich war schon immer von ihrer unglaublichen Energie und Bühnenpräsenz fasziniert», schwärmt Tina-Turner-Darstellerin Coco Fletcher. Für sie wird mit der Hauptrolle im Musical ein Traum wahr, verkörpert sie die Musik-Ikone doch bereits 20 Jahre lang und hat ihre Gestik perfekt drauf.

Von der Idee eines Musicals über ihre Lebensgeschichte war Tina Turner selbst vorerst nicht begeistert: «Ich brauche keine neue Show, ich brauche kein Musical! Aber ich bekomme immer noch so viel Post von Fans, die mir sagen, dass ich ihnen Hoffnung gegeben habe – dieses Musical ist für sie», erklärte Tina Turner im Interview mit der Hamburger Morgenpost. Die Fans waren der Grund für sie, das Musical zu unterstützen und an die Premieren nach Hamburg und London zu kommen. Ob sie zur Show in Zürich erscheint, ist noch offen. Die Einladung ist bereits verschickt.

«Simply the Best» – Das Musical: Tourdaten 2019

Amriswil TG:
Pentorama, 4. April, 20 Uhr

Winterthur:
Kongresszentrum Parkarena, 5. April, 20 Uhr

Zürich:
Volkshaus, 6. April, 20 Uhr
Volkshaus, 7. April, 20 Uhr

Bern:
Kursaal Arena, 10. April, 20 Uhr

Wil SG:
Stadtsaal, 11. April, 20 Uhr

Chur:
Stadthalle, 12. April, 20 Uhr

Basel:
Congress Center, San Franciscosaal, 13. April, 20 Uhr

Hochdorf LU:
Kulturzentrum Braui, 14. April, 20 Uhr

weiterlesen ...

Gesucht!

Mehr Infos »

Spenden

Mehr Infos »

Kontakt

A. Bühler
Hauptstrasse 29a
5330 Bad Zurzach