5 Fragen an....Oesch's die Dritten:

Musikpost: Eure Agenda zeigt: Ihr seid ständig unterwegs. Wie und wo erholt ihr euch jeweils von den Auftritten?

Melanie Oesch: Nach Tournee oder intensiven Konzertreisen versuchen wir immer wieder kleine Pausen einzubauen, in denen jeder für sich seinen Hobbies und persönlichen Interessen nachgehen kann. Eine gewisse Distanz zur Sache tut immer gut, nur dann bleiben wir kreativ.

 

Ihr verkörpepert eine unglaublich kreative Familie. Gibt es auch Sachen, die euch weniger gelingen und liegen?

Wir sind alles Sturköpfe und können uns manchmal stundenlang über irgendwelche Details unterhalten, die möglicherweise ausser uns gar niemandem auffallen. So „verdiskutieren" wir oftmals viel Zeit, die wir besser nutzen könnten.

 

Ihr seid Schweizer und singt über das Land. Wie patriotisch seid ihr?

Unsere Liedtexte sollen die Menschen auf verschiedenen Ebenen ansprechen. Ob bei einem gesellschaftlichen Thema, bei der Erzählung einer fiktiven Geschichte oder bei einem älteren, die Landschaft beschreibenden Titel, die Art des Erzählens ist für uns wichtig und dass man dabei authentisch bleiben kann. Ein gesunder Stolz aufs Heimatland, auf unsere Natur und Umgebung ist dabei natürlich immer wieder ein zentrales Thema, welchem wir auch an den Konzerten stets versuchen einen besonderen Platz zu geben.

Welcher Auftritt hat euch am meisten bewegt?

Da gibt es einige. Speziell und eindrücklich war sicherlich unser allererster Auftritt im Stadl vom 17. Februar 2007. Aber auch aus den Live-Konzerten der vergangenen zwei Jahren könnten wir den einen oder anderen unvergesslichen Auftritt erwähnen, etwa am Fête de Jeunesse in Colombier VD 2013, wo wir einen Teil unsere Live-CD aufgezeichnet haben.

 

Welche Projekte, Träume und Ideen gibt es für die Zukunft? Nebst diversen Konzertprojekten möchten wir mit unserer Musik vor allem Freude bringen und unser Publikum unterhalten. Es gibt für uns nichts Schöneres, wie zu spüren, dass Musik bewusst gehört und wahrgenommen wird und sich die Leute nicht nur täglich davon berieseln lassen.
weiterlesen ...

Seer Open Air imTV

Das SEER JUBILÄUMS OPEN AIR am vergangenen Samstag 2.8.2014 in Grundlsee verzeichnete mit 25 000 SEER Fans und Freunden einen neuen Besucherrekord.

Für alle, die nicht dabei sein konnten zeigt ORF 2 am Samstag 30.8.2014 ab 20:15h die Highlights in einer 110 minütigen Show mit dem Titel SEER Jubiläums Open Air – Wie a wilds Wossa .

Das Bayerische Fernsehen zeigt am 13.9.2014 ab 15:30h unter dem Titel Die Seer – Jubiläums Open Air eine eigene Fassung der Show.

weiterlesen ...

Der neue Sommer-Hit aus Holland

Die holländische Partyband „WIR sind SPITZE" bleibt sich treu, nur deutschsprachige Lieder zu produzieren. Mit der Kurt Beck-Persiflage „Könn' Sie mal's Maul halten", „TiritomBallermann", „Hey Rosie" und „Im Stau" haben sie erste Achtungserfolge erzielt. Jetzt setzen sie die holländische Tradition erfolgreicher „Sommer"-Titel (Rudi Carrell's „Wann wird's mal wieder richtig Sommer" oder George Baker Selection's „Paloma Blanca") fort. „Endlich Sommer" heisst ihre neue Party-Single (ab sofort im digitalen Download erhältlich) und ist eine Aufforderung, den trüben Sommertagen in unserem Lande zu entfliehen.

Ein Ohrwurm aus der Feder von Ekki Stein („Sun of Jamaica", „Seven Tears", Musik zum Film „Go, Trabi, go"), einem der erfolgreichsten deutschen Schlager-Komponisten und Texter Deutschlands (Brunner & Brunner, G.G. Anderson, Francine Jordi, Goombay Dance Band, Kastelruther Spatzen, Matthias Reim, Mary Roos, Roland Kaiser, Semino Rossi u.v.a.m.). WIR sind SPITZE, das sind fünf fröhliche holländische Profi-Musiker aus der grenznahen Provinz Limburg nahe Maastricht. Peter, Jos, Eric, Kevin und Maurice rocken als Partyband jede Veranstaltung. Im Jahr stehen sie bis zu 140 mal auf der Bühne und bringen mit Polkas, Schlagern, den aktuellsten Ballermann-Hits, mit Rocksongs und Disco-Dance-Klassikern ihr Publikum so richtig in Stimmung.

Ihr musikalisch-komödiantisches Talent beweisen sie mit Parodien auf Hits von den Black Eyed Peas bis hin zu Elvis Presley. Dann hält es ihre Fans nicht länger auf den Stühlen. Wer sie gesehen und gehört hat, wird bestätigen: „Die sind wirklich Spitze!".

weiterlesen ...

"Wir sind Freunde geworden"

Rastatt (ots) - "Echt seerisch" heißt das neue Album der österreichischen Band Seer, die auch in Deutschland immer mehr Fans gewinnt. "Seerisch ist ein spezielles Lebens- und Heimatgefühl, ein Miteinander, das sich in der Musik widerspiegelt", erklärt Band-Chef Fred Jaklitsch im Interview mit MEINE MELODIE (8/14; EVT: 17. Juli). Der 54-Jährige hat die Band nicht nur 1996 gegründet, sondern schreibt auch alle Titel: "Ich hab's ja erfunden. Und ich würde gern noch eine Zeitlang diesen Weg weitergeh'n."

Dennoch präge er die Wirkung der Band nicht allzu sehr, da die Musiker eine sehr individuelle Mischung seien. "Der größte Glücksfall waren unsere beiden Sängerinnen, die im ersten Seer-Jahr zur Tür hereingeschaut haben und sich seitdem mit voller Leidenschaft einbringen." Glücklicherweise sei das Musikerleben für die beiden Mütter mit der Familie vereinbar. "Wir gehen ja nicht auf wochenlange Tourneen", sagt Jaklisch. "Drei, vier Tage in der Woche sind wir definitiv zu Hause."

In den 18 Jahren des Bestehens habe es natürlich schon Differenzen gegeben, immer wieder wechselte die Besetzung. "Ich kann auch von keinem erwarten, dass er ein Leben lang nur das spielt, was ich geschrieben habe", erklärt der Band-Chef. Seit 2012 ist die Gruppe aber konstant - und will das auch bleiben.

"Ich glaube, unsere aktuelle Besetzung hat verstanden, dass das Projekt Seer etwas ganz Besonderes ist", sagt Fred Jaklisch. "Über so viele Jahre sind Freundschaften entstanden. Und die will keiner aufs Spiel setzen." Hinweis: Diese

 

weiterlesen ...

Schlagerparade in Chur 2014

Die Schlagerparade 2014 kommt! Wenn der Nebel langsam ins Land zieht und alles grau färbt, die Blätter von den Bäumen fallen und der Herbst auf der Türschwelle steht, dann steigt in Chur nochmals eines der buntesten Feste des Landes: Willkommen zum grössten Schweizer Kultanlass des deutschen Schlagers! Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen sorgten im letzten Jahr für einen neuen Besucherrekord – Insgesamt pilgerten 28‘000 Schlagerfans in den Bündner Hauptort um den deutschen Schlager zu zelebrieren. Die eigentliche Parade, welche jeweils nachmittags stattfindet, war mit 25 Hossamobilen eine der bisher grössten. Am Abend verlagerte sich das Fest dann auf den Arcasplatz. Konzerthighlights von Schlagergrössen wie Chris Roberts oder Tony Marshall, aber auch Bands wie Die Rexis und das Polyester Orchester oder HossaNova begeisterten unter sternenklarem Himmel.
weiterlesen ...

CD-Neuheit

„Du warst der geilste Fehler meines Lebens“ heißt das neue Album der sieben Kärntner Vollblutmusiker vom Nockalm Quintett. (VÖ 11.7.2017). Wo Nockalm drauf steht, da ist auch Nockalm drin und so ist es nicht verwunderlich, dass ein neues Album der Kärntner Schlagerstars nicht einfach nur nach Schema X gestrickt ist. „Es ist uns ein Anliegen, Themen aufzugreifen, die jede und jeder von uns in irgendeiner Form schon erlebt hat“, sagt Friedl Würcher, der Nockalm-Sänger mit der markanten Stimme. „Seien wir doch ehrlich: Die besten Geschichten schreibt einfach das Leben“, so Würcher und wenn die Nockis mit „Zieh dich an und geh“ einen veritablen Hit hingelegt haben, dann liegt das auch daran, dass die besungene Situation in dem Lied einfach ist wie sie ist. Ein gesungener Spiegel der Erlebnisse
weiterlesen ...

Blick über die Grenzen

Die Musikpost interessiert sich auch für die Musik rund um die Schweiz.

Es gibt einen Ort, von dem man sagt, es spiele hinter jedem Baum ein Musiker

und jedes Tal hat eine erfolgreiche Band: Das Zillertal! Hier gibt es das Zillertal, Kastelruth

usw. Lesen und begleiten sie die Musikpost auf dieser Reise, via Compi!

Mehr demnächst

weiterlesen ...

«Via Mala»

Das Landschaftstheater Ballenberg zeigt in diesem Jahr ein Stück aus dem Kanton Graubünden. Die Geschichte ist in der Schlucht «Via Mala» angesiedelt, erzählt aber auch im übertragenen Sinne von «schlechten Wegen». Das Stück handelt von Jonas Lauretz, einem gewalttätigen, dem Alkohol verfallenen Wüstling, der seine Angehörigen tyrannisiert. Als er wegen seiner ständigen Handgreiflichkeiten vier Monate ins Gefängnis muss, fühlt sich die Familie von ihrem Joch befreit. Lauretz’ Lieblingstochter Silvie verliebt sich in den Hauptmann Andreas von Reichenau. Aber der Tag der Entlassung des Vaters rückt immer näher und es stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll
weiterlesen ...

Festspiele Zürich „Prometheus – Entfesselung der Kräfte“

Am 13. Juni starten die Festspiele Zürich, die 2014 unter dem Motto „Prometheus – Entfesselung der Kräfte“ stehen.

Zu den Höhepunkten, mit denen bereits das Eröffnungs - wochenende aufwartet, gehören ein Festvortrag von Rüdiger Safranski, das Eröffnungskonzert des Tonhalle - Orchesters Zürich mit Werken von Webern, Berg und Schönberg, Barba ra Freys vielgelobte Burgtheater - Inszenierung von „Liliom“ sowie ein Slam - Poetry - Spektakel im Sommerpavillon des Museums Rietberg. Prometheus raubte den Göttern das Feuer und schenkte es den Menschen. Dadurch entfesselte er ungeahnte produktive, aber auch verheerende Kräfte. Angeregt vo n diese m Mythos bieten die Festspiele Zürich vom 13. Juni bis 13. Juli 2014 einen besonderen Rahmen für Begegnungen der Künste, welche in über 150 Veranstaltungen die Vielfalt des Zürcher Kulturlebens widerspiegeln. Zahlreic he Höhepunkte gibt es bereits am Eröffnungswochenende zu erleben. Eröffnungsmatinee – Festvortrag von Rüdiger Safranski Die feierliche Eröffnungsmatinee der Festspiele Zürich am Samst ag, 14. Juni, im Pfauen bietet einen hervorragend en Einstieg ins Festspie lthema. Der Philosoph und Schriftsteller Rüdiger Safranski hält einen Festvortrag zum Thema „Prometheus und kein Ende“, der die unge - brochene Strahlkraft des antiken Prometheus - Mythos über die Zeiten hinweg thematisiert und aufzeig en wird , was der Mythos fü r uns heute noch bedeuten kann. Mehrfach preisgekrönt ( 20 14 allein erhielt er den Preis der Josef Pieper Stiftung, den Literaturpreis der Konrad - Adenauer - Stiftung sowie den Thomas - Mann - Preis) , machte der Biograph zahlreicher deutscher Geistesgrössen zuletz t durch eine vielgerühmte Goethe - Biographie auf sich aufmerksam. Entsprechend wird er in seinem Ref erat auch bei Goethes Gedicht „Prometheus“ innehalten. Dieses wiederum stellt das musikalische Leitmotiv der Matinee dar.

Der Bariton Roman Trekel trägt , am Klavier von Oliver Pohl begleitet , verschiedene Vertonungen der berühmten Sturm - und - Drang - Hymne vor. Webern, Berg, Schönberg – Eröffnungskonzert des Tonhalle - Orchesters Zürich Am Vorabend entwirft das Tonhalle - Orchester Zürich in seinem Eröffnungskonzert mit Werken von Webern, Berg und Schönberg ein Panorama der Musik des 20. Jahrhunderts. Die „neue Primadonna der zeitgenössischen Musik“ Barbara Hannigan verkörpert die Marie in drei „Bruchstücken“ aus Alban Bergs Oper „Wozzeck“. Umrahmt wird ihr Auftritt v on zwei weiteren bedeutenden Werken der sogenannten Zweiten Wiener Schule: Anton Weberns „Sechs Stücke für grosses Orchester op. 6“ sowie Arnold Schönbergs Sinfonische Dichtung „Pelleas und Mélisande“ – beide musikalische Umsetzungen von Maurice Maeterlinc ks Drama über die verbotene, todgeweiht e Liebe der zwei Titelgestalten. Das Eröffnungskonzert bildet den Auftakt für das reichhaltige musikalische P rogramm, das einen Schwerpunkt auf den zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts in der Musik entfesselten Kräf ten der Phantasie legt .

Produktionen des Schauspielhauses zum Eröffnungswochenende Das Schauspielhaus eröffnet sein Festspielprogramm am 13. Juni mit Franz Molnárs Vorstadt - legende „Liliom“. Barbara Freys vielgelobte, poetische Inszenierung , die im April 20 13 am Wiener Burgtheater Premiere hatte, ist für wenige Vorstellungen in der Schiffbauhalle zu sehen. Die Festspiele Zürich werden gemeinsam von Opernhaus Zürich, Schauspielhaus Zürich, Kunsthaus Zürich, Tonhalle - Orchester Zürich und weitere n Kulturinstit utionen der Stadt und des Kantons Zürich veranstalte t. Angeregt von einem gemeinsamen Thema ermöglichen sie jährlich im Sommer Begegnungen der Künste, welche die Vielfalt des Zürcher Kulturlebens widerspiegeln. www.festspiele - zuerich.ch

Am Sonntag, 15. Juni, startet im Pfauen eine eigens für die Festspiele Zürich veranstaltete integrale Rezitation von Friedrich Nietzsches „Also sprach Zarathustr a“. D as Werk des Philosophen, dem wohl eine der bekanntesten Prometheus - Interpretationen zu verdanken ist, wird auf zehn Tage verteilt an zehn verschiedenen Orten Zürichs zu hören sein – so etwa in einer Garage, einem Klinik - Hörsaal und einem Fussballstadi on . Der Schauspieler Robert Hunger - Bühler liest vor und empfängt an jeder Station einen erwählten Gast aus Literatur, Kunst, Musik oder Wissenschaft an der mobilen „Will to Power“ - Bar . Slam Poetry Show und Prometheus - Tag der Zürcher Hochschule der Künste D er 2013 von Shigeru Ban erbaute Sommerpavillon des Museums Rietberg ist auch dieses Jahr wieder malerischer Schauplatz für zahlreiche Veranstaltungen. Den Auftakt macht am 14. Juni eine Slam Poetry Show mit dem Titel „ Prometheus total”. Sieben der angesagt esten Performance - Poeten aus Deutschland und der Schweiz gehen dem Titanen mit ihren Texten auf den Grund. Nach erfolgreicher erstmaliger Kooperation mit den Festspielen Zürich im vergangenen Jahr wartet das Departement Musik der ZHdK auch heuer wieder mit einem ganzen Tag zum Festspielthema auf. Ein eigens für den Anlass geschaffene s Prometheus - Ensemble entfesselt am 15. Juni kammermusikalische Kräfte und zeigt fünf Konzertmomente mit Musik von Ludwig van Beethoven und Luigi Nono. Dass das vermeintlich Bekannte in unerwartetem Gewand daherkommt ist dabei Konzept.

weiterlesen ...

Zufikerfäscht 2014

 

Die Themenwelten entstehen Nachdem die Fassadengerüste die letzten zwei Wochen fast etwas einsam auf weiter Flur standen, sieht es nun ganz anders aus. Auf den Fest-Alleen werden die Beleuchtungen installiert, Strom- und Wasserinstallationen werden vorgenommen und die esten Festzelte werden gestellt.

Doch am augenfälligsten ist natürlich die derzeitige Installation der Fassaden der zwei Themenwelten. Was bislang nur in der Theorie existierte und in den letzten zwei Wochen bei unserem Sponsor richnerstutz vorproduziert wurde, ist nun in der Realität angelangt.

Die Wirkung – wenn auch noch nicht komplett – übertrifft unsere Erwartungen bei Weitem. Es empfiehlt sich ein sonntäglicher Pfingstspaziergang um vor Ort einen Augenschein zu nehmen.

 luch

Mittwoch, 18. Juni Luca Hänni & Christopher S QL → Programm Mittwoch Donnerstag, 19. Juni Howdy Country Band Calimeros → Programm Donnerstag Freitag, 20. Juni Yokko Al Pride Mash → Programm Freitag Samstag, 21. Juni Swiss Air Force PC-7 Team Caroline Chevin mit Band Drums2Streets Downtown Group → Programm Samstag Sonntag, 22. Juni ABM Brass Power Michael Williams Oldtimer-Corso → Programm Sonntag
weiterlesen ...

Gesucht!

Mehr Infos »

Spenden

Mehr Infos »

Kontakt

A. Bühler
Hauptstrasse 29a
5330 Bad Zurzach