Swen Tangl verwirklicht sich seine Träume

Swen Tangl eifert seinem grossen Vorbild Marc Pircher nach. Schritt für Schritt führt ihn seine Karriere nach oben. Jetzt steht der Alpengrandprix vor der Tür.

Wie fühlst du dich kurz vor dem Auftritt beim Alpengrandprix in Meran?

Es ist mir eine grosse Ehre am Alpen Grand Prix Teilnehmen zu dürfen, allein schon mit dem Sieg am 13. Juni 2015 bei der Vorausscheidung ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen und dass ich es bis ins Finale geschafft habe freut mich natürlich umso mehr.

Du hast sogar einen Gastauftritt bei deinem Vorbild Marc Pircher. Wie ist es dazu gekommen?

Als sieben jähriger sah ich Marc zum ersten Mal. Das war auf der Kaltenbach Hütte im Zillertal. (Er war/ist auch der Grund warum ich die Steirische Harmonika spiele) Nach dem Auftritt ging mein Vater einfach zu ihm hin und redete mit ihm. Für mich war das so krass. Ich mein, ich kannte Marc nur vom Fernsehen und jetzt unterhielt ich mich mit ihm. Als wir grade beim gehen waren klopfte mir Marc auf die Schulter und sagte: " Swen, ÜBEN, ÜBEN ÜBEN." Diese Worte nahm ich mir sehr zu Herzen. Denn seit diesem Zeitpunkt war mein Entschluss klar: Ich will auch Musiker werden! Marc und ich sahen uns dann immer mal wieder. Auf Weihnachten 2015 bekam ich von meinem Vater ein riesen Geschenk. Es war ein Flyer auf dem Stars drauf waren wie: Andy Borg, Nik P. Marc Pircher usw.-UND ICH. Ich konnte das zu diesem Zeitpunkt gar nicht glauben. Am 31. Mai 2015 war es dann soweit. Linda Fäh hatte grade ihren Auftritt als Marc zur Tür hereinspazierte. Er erkannte mich sofort. Dann plauderten wir ein wenig und dann sagte er: " Es wäre doch cool wenn wir zwei am Schluss noch eine Zugabe zusammen spielen würden." Da sagte ich natürlich nicht nein. Bevor wir loslegten sagte er zu mir auf der Bühne: " Swen, ich spiele dieses Lied nur unter einer Bedingung mit dir. Nämlich dass du mit diesem Lied zu meinem Fest ins Zillertal kommst und mit mir zusammen vor 2500 Menschen diese Polka spielst." Für mich ging ein grosser Traum in Erfüllung. Dann spielten wir gemeinsam die Tiroler Buam Polka . Es war echt lässig mit Marc auf der Bühne zu stehen und die Halle hatte gebebt. Haha.

Wie ist deine Karriere plötzlich so in Schwung gekommen?

Es braucht zum Talent auch eine grosse Portion Glück und ich hatte das grosse Glück bisher eigentlich immer zum richtigen Zeitpunkt am rechten Ort zu sein. An jedem Auftritt bei dem ich war, hatte es wieder jemanden dem das gefiel was ich mache und hat mich wieder für sein Fest gebucht, dort hatte es wieder jemanden und das freut mich natürlich wenn mich die Leute buchen, dann weiss ich auch sie haben Freude daran und genau deswegen mach ich das ja auch, um den Leuten eine Freude zu machen.

Auch bald präsentierst du deine erste CD. Magst du dazu einiges verraten?

Es ist ja eigentlich kein Geheimnis. Es sind wirklich hammer Titel drauf und es lohnt sich eine zu kaufen;-)

Dir gelingt es offenbar, deine Träume zu verwirklichen, wovon träumst du noch?

Ich bin echt stolz auf das was ich bisher schon alles erreicht habe und auch sehr dankbar. Es war als kleiner Junge schon mein grosser Traum oder mein grösster Wunsch Musiker zu werden und eines Tages Konzerthallen zu füllen. Was ich in den letzten 1.5 Jahren schon alles erleben durfte war echt Wahnsinn, mit meinen 17 Jahren schon mit so grossen Stars auf der Bühne stehen zu dürfen. Mein Motto ist: Träum nicht dein Leben, lebe deinen Traum. , aber ich will noch viel weiter.

Wie geht es, neben dem Beruf/Ausbildung viel Zeit in die Musik zu investieren?

Es lässt sich eigentlich ganz gut kombinieren obwohl es zeitweise echt anstrengend ist, vor allem wenn die Freunde mal ausgehen oder ins Schwimmbad gehen, dann bin ich halt im Tonstudio oder bei einem Auftritt. Aber manchmal nehme ich mir dann auch wieder Zeit für Freunde, Familie usw. Denn das muss auch ab und zu mal sein. Aber das wichtigste finde ich ist: Ich hab Spass dabei.

weiterlesen ...

Milchzahltag in Neubrunn

Am vergangenen Wochenende wurde im Gästehaus Tulpenbaum der "Milchzahltag" gefeiert.Unter dem Label "1 Stutz für d Milch" wird den Bauern ein Mindestpreis von CHF 1 pro Liter silofreier Milch garantiert.

atd

Den beteiligten Bauern wurde der Mehrerlös vor Ort ausbezahlt. Die Bachteltrychler, der Männerchor Neubrunn und Ueli Bodenmann mit einem neuen Käselied gaben dem Anlass den musikalischen Rahmen.

aatt

 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren